Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die hier von dir angegebenen Daten (Name, E-Mail Adresse, Inhalt deiner Anfrage) werden vom Tourismusverband Inneres Salzkammergut nur für die Bearbeitung deiner Anfrage verwendet. Die Daten werden nur in dem Fall weitergegeben, falls deine Anfrage direkt einen touristischen Leistungsträger betrifft und nur von diesem beantwortet werden kann. Weitere Infos findest du hier!

©
© Fritattensuppe (Foto: Hotel Sommerhof)
Eine Kellnerin, die einem Gast die Fritattensuppe serviert und einschenkt (Foto: Hotel Sommerhof)

VON HERZEN
genießen

Suche

Gschmoh. Echt.

Es ist das Gefühl von Herzlichkeit und Gastlichkeit welches einen durchströmt, wenn man Platz nimmt bei einem Wirten oder einer Wirtin in der Ferienregion Dachstein Salzkammergut! Die Trink- und Esskultur im Inneren Salzkammergut basiert auf Geselligkeit und gutem, ehrlichen Essen. Das gemütliche Beisammensein ist eine der Lieblingsbeschäftigungen des Salzkammergutlers. Mit jedem Gericht, das aus Produkten der Region mit viel Herzblut gekocht wurde, tragen unsere Gastronomen das kulinarische Erbe in die Zukunft der Region weiter. Komm vorbei und lass dir dein Herz erwärmen… 

Unterstütze die heimische Gastronomie, auch im Lock-Down!

Klick hier und gelange zu einer Übersicht der Gastronomen in unserer Region, die einen Abhol- und/oder Lieferservice anbieten! Nützt das Angebot und unterstützt die heimische Gastronomie!

Rezepte aus dem Dachstein Salzkammergut 

Niedergeschrieben von unseren Einheimischen 

Zutaten

  • 6 Eier
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 2 Esslöffel Mehl 
  • 1 Handvoll Schwarzbeeren
  • 2 Esslöffel Preiselbeeren
  • 1 Esslöffel Butter / Margarine

Gosaukammnockerl

Ein Rezept von Gudrun Laserer, Gosauerhof

Für die Form: Formboden mit Milch bedeckt im Ofen erhitzen, 1 Esslöffel Buttter dazu und jeweils 1 Esslöffel Preiselbeeren an jedes Ende der Form geben. 

Die 6 Eier sorgfältig trennen, das Eiklar in die Rührschüssel geben und auf höchster Stufe zu einem Eischnee schlagen, nach und nach vorsichtig den Zucker untermengen bis sich der Schnee festigt. In der Zwischenzeit den Eidotter verquirlen. Ist der Schnee festgeschlagen, kommen drei Esslöffel Dotter, zwei Esslöffel Mehl und die Handvoll Schwarzbeeren dazu. Die luftige Masse mit den Zutaten vorsichtig unterheben und in die vorbereitete, erhitzte Form geben. Im Ofen bei 180° Grad ohne Umluft für 12 Minuten backen! 

Holzknechtnocken

Ein Rezept aus dem Kochbuch: Goiserer Bauernkochbuch

8 Schöpfer glattes Mehl salzen und mit 7 bis 8 Schöpfern kochendem Wasser abbrühen. Sofort zu einem Teig verarbeiten. Nocka formen und in leicht gesalzenes, kochendes Wasser geben. Solange kochen bis die Nocka an die Oberfläche aufsteigen. Abseihen und nebeneinander in heißes Butterschmalz legen, sodass sich ein Kranz bildet. Wenn die Nocka auf einer Seite schön braun sind, den ganzen Kranz wenden und die zweite Seite ebenfalls schön Goldbraun werden lassen. Dazu wird Sauerkraut oder Apfelmuß gegessen. Im Sommer auch mit Schwarzbeeren etc.

Zutaten

  • Mehl glatt
  • Salz 
  • Wasser
  • Butterschmalz

Beispiel für ein Salzkammergut Menü

Kekserlrezepte für die Weihnachtszeit

Bekannt für die Spezialitäten aus der Region und geliebt für die heimelige Atmosphäre - im Dachstein Salzkammergut wird mit Charme aufgetischt!

Manche Schmankerl haben eine lange Vergangenheit und noch heute wird der eine oder andere Brauch von Generation zu Generation weitergegeben. Wie es z.B. in der Faschingszeit die Beugerl/Beigerl gibt.

Nach getaner Arbeit, wenn das frische Heu trocken im Stall verstaut ist, werden etwa die sogenannten Einheigkrapfen, für die Holzarbeiter ihre Hauptmahlzeit, die Holzknechtnockn, aufgetischt.

Als Festtagsessen wird zu Weihnachten das übliche Kalbsbratwürstel gebraten und dazu Oma's Vanillekipferl genascht.

Am Evangelischen Feiertag, dem Karfreitag, werden die leckeren Pofesen im Inneren Salzkammergut gegessen.

Nach einer Sage wurde der echte Kaiserschmarrn auf einer Alm in Bad Goisern zum ersten Mal gekocht, beim Besuch des Kaisers. Denn nach einer deftigen Hüttenjause gustete ihm noch nach etwas Süßem.

So prägen spezielle Speisen ein wiederum spezielles Brauchtum ...das ganze Jahr über!