Auf dem Foto sieht man Ballone bei der Ballon Woche in Gosau, im Hintergrund das imposante Bergpanorama (Foto: Elisabeth Grill)

Veranstaltungen
im Winter

Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die hier von dir angegebenen Daten (Name, E-Mail Adresse, Inhalt deiner Anfrage) werden vom Tourismusverband Inneres Salzkammergut nur für die Bearbeitung deiner Anfrage verwendet. Die Daten werden nur in dem Fall weitergegeben, falls deine Anfrage direkt einen touristischen Leistungsträger betrifft und nur von diesem beantwortet werden kann. Weitere Infos findest du hier!

Fasching am Fuße des Dachstein

Zwischen Flinserln und Fetzen - in keinem anderen Teil unseres Landes wird das Faschingstreiben so ausgelassen und begeistert mit alten Bräuchen und öffentlichen Maskenumzügen gefeiert wie im Salzkammergut.

Fasching im Salzkammergut

So ist es noch heute und so war es schon in alten Zeiten. Einst kamen die Salzfuhrleute mit ihrer wertvollen Fracht bis nach Triest und Venedig und von dort brachten sie neue Karnevalsbräuche in ihre Bergheimat mit. Auf diese Weise dürfte das südländische Maskentreiben in den Talorten des Salzkammergutes bekannt und beliebt geworden sein. In den goldflimmernden Ausseer-Flinserln, deren prächtige Faschingskostüme die Zuschauer alle Jahre wieder ganz besonders beeindrucken, erkennt der Fachmann Harlekins-Figuren aus südlichen Ländern.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Volkssagen & Brauchtum

Andere Motive und Gestalten der Maskenumzüge in Dörfern und Märkten des Salzkammergutes werden manchmal auch heute noch alten Volkssagen und dem Brauchtum entnommen. Da und dort zieht die Habergoaß mit großem Gefolge durch die Ortschaften. Das merkwürdige Tier, halb Goaß (Ziege), halb Bock, wird von vermummten Burschen dargestellt. Ein Maschkera verliest die Goaßpredigt, in der die Fehler und Schwächen der Ortsbewohner mit witzigen Worten gegeißelt werden. Die Goaßpredigten dürften Vorläufer der heute üblichen Faschingszeitungen gewesen sein. In diesem Faschingsbrauch ist eine humorvolle Abart aller Rechtsübungen und alter Rechtsbräuche, nämlich der öffentlichen Anprangerung, zu erkennen.

 

Ein fast vergessener Faschingsbrauch war einst das Aufstellen von Altweibermühlen. Junge Mädchen, als alte Weiber verkleidet, stiegen in die Altweibermühle, legten dort die Masken mit alten Gesichtern ab und kamen als frische Dirndln mit rosigen jungen Wangen aus der Mühle zurück. Ein tiefer Sinn lag in diesem Faschingsbrauch: das kommende Frühjahr macht alles wieder neu!

Kontakt & Service

Tourismusbüro Bad Goisern
Kirchengasse 4
4822 Bad Goisern am Hallstättersee

+43 5 95095-10
+43 5 95095-74
goisern@dachstein-salzkammergut.at

 

Das ortskundige Urlaubsberater-Team im Tourismusbüro Bad Goisern - Petra EbenlechnerUlli Hillbrand, Christopher Unterberger und Katrin Kienast - steht dir gerne für Auskünfte rund um einen Aufenthalt im Goiserertal zur Verfügung!

Öffnungszeiten Tourismusbüro Bad Goisern...