Auf dem Foto sieht man einen Wanderer am Hochmoor Löckernmoos in Gosau (Foto: OÖ Tourismus)

Wandern &
die Erholung spüren

Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Die hier von Ihnen angegebenen Daten (Name, E-Mail Adresse, Inhalt Ihrer Anfrage) werden vom Tourismusverband Inneres Salzkammergut nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet. Die Daten werden nur in dem Fall weitergegeben, falls Ihre Anfrage direkt einen touristischen Leistungsträger betrifft und nur von diesem beantwortet werden kann. Weitere Infos finden Sie hier!

Static Map

Jochwand Salzalpentour Bad Goisern

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften
Rundweg
Verpflegungsmöglichkeit - Rassingmühle und Weissenbachwirt
für jedes Wetter geeignet
für Gruppen geeignet

​Im Moment liegen Bäume am Weg - die Aufräumarbeiten werden bis Herbst 2018 andauern. Informationen unter +43 (0) 5 95 0 95 

Tour und Routeninformationen

  • Startort: 4822 Bad Goisern am Hallstättersee
  • Ausgangspunkt: Gasthof Rassingmühle
  • Zielort: 4822 Bad Goisern am Hallstättersee
  • Zielpunkt: Gasthof Rassingmühle
Dauer: 2h 39m
Länge: 6,9 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 402m
Höhenmeter (abwärts): 399m
Niedrigster Punkt: 495m
Höchster Punkt: 802m

Schwierigkeit:

mittel

Panorama:

tolles Panorama

Wegbelag:

  • Schotter
  • Wanderweg

Günstigste Jahreszeit:

  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
Eben mal nur 3- 4 Stunden Zeit und trotzdem auf der Suche nach einer Wanderung mit tollem Ausblick? Dann ist die Jochwandtour eine ideale Runde für eine schnelles aber schönes Wandererlebnis. Der Weg wurde sogar vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert.



Die Wanderung rauf zur Jochwand ist auch bei Einheimischen beliebt da man realtiv schnell bei der Aussichtswarte ist. Diese Tour führt uns vom urigen Gasthof Rassingmühle nach Weissenbach hoch zur Jochwand über einen schönen Wandertrail und anschließend wieder runter über Unterjoch. 

Grundsätzliche Voraussetzung für die Wanderung ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Sollte man diese Voraussetzungen nicht erfüllen, gibt es auch eine alternative Route, die wir gerne nachstehend beschreiben.

Gestartet wird beim Gasthaus Rassingmühle dort gibt es bei der Soleleitungsbrücke mehrere Parkplätze. Bei der Brücke gehts rauf auf den Soleleitungsweg, idealerweise können wir den sehr häufig markierten Salzalpensteig Zeichen folgen. (blau gelbes Symbol) Am Soleleitungsweg geht es Richtung Weissenbach vorbei an der Kureinrichtung Hanuschhof bis wir in Weissenbach ankommmen. (Tip: Ab Dezember 2017 ist auch der Weissenbachwirt wieder geöffnet).

Bei der Solestube in Weissenbach geht es hinauf in den Wald. Auf einem wunderbar weichen Waldweg gehen wir dann über Steine und Felsen manchmal in Serpentinen hinauf bis wir zu den ersten Anfängen der Jochwand gelangen. Es gibt einen Weg der direkt entlang der Wand führt. Sollte man sich dabei unwohl fühlen kann man auch abseits des Abgrunds auf einem eignen Weg gehen. Entlang des Weges gibt auch ein zwei Bänke und Aussichtsplätze an denen wir rasten und die Aussicht auf den See genießen können. Großteils verläuft die Wanderung unter einem Meer an bunten Blättern.

Auch einen kleinen Bach überqueren wir, an heißen Sommertagen ideal um dort kurz eine Pause einzulegen. Gegen Ende hin wird es noch einmal ein wenig ausgesetzt. Nach diesem Stück kommen wir kurz auf eine Forststraße die gleich wieder in den Wald führt. Weit ist es nicht mehr bis zur Aussichtswarte. Nach einem letzten steilen Stück geht es nun zur Aussichtswarte um die Aussicht zu genießen.

Nach einer Verschnaufpause und ein paar Fotos begeben wir uns auf die Forststraße welche aber nach rund 200 m endet. Es geht nun links hinauf auf einem Wanderweg mit viel Gras und Wurzeln nach Unterjoch. Nach längeren Regenphasen oder bei Regenwetter kann es stellenweise sehr feucht sein und kleinere Schlammpfützen können sich bilden. Nach rund 20 Minuten erreichen wir wieder die ersten Häuser in Unterjoch.

Wir folgen der Straße bis zu einer kleine Brücke, neben einen kleinen Bach gehen wir solange bis wir an einer Kreuzung stehen. Links geht es dann weiter (Maiswaldwarte). Sobald wir die Maiswaldwarte erreicht haben begeben wir uns am Weg weiter hinunter bis wir wieder auf den uns bereits bekannten Soleleitungsweg befinden. Wir folgen dem Weg links bis wir schon von weitem die Brücke und das Gasthaus Rassingmühle direkt an der Traun sehen können. 

Alternative Route falls nicht schwindelfrei: Ausgangspunkt ist auch hier die Rassingmühle. Hier folgen wir der Gemeindestraße hinauf nach Unterjoch bis wir die letzten Häuser erreicht haben. Auf einem alten Karrenweg geht es in den Wald hinauf, von hier sehen wir bereits die Aussichtswarte. Im Wald beginnt dann ein schöner Wanderweg der uns bis hinauf zur Jochwand bringt. (Bei Regenwetter oder längeren Regenperioden kann es hier zu Matschpfützen kommen)

Das letzte Stück geht man dann entlang auf einer Forststraße bis zur Warte. Nach der Warte geht man wieder zurück (Nach der Warte rechts hinunter) und folgt der Forststraße hinunter bis man zu einem Bauernhof mit Ententeich und Hühnern gelangt.

Der Forststraße folgen wir bis wir auf der Asphaltstraße (etwas steil) bis hinunter zu einer weiteren Forststraße kommen. Diese führt uns schlussendlich nach Weissenbach dort gehen wir auf dem Soleleitungsweg wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt dem Gasthaus Rassingmühle.

Zur 360° Panorama Tour durch Bad Goisern ...

Höhenprofil

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

powered by TOURDATA

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Anreise mit dem Auto

Die Salzkammergut Bundesstraße B145 führt direkt durch Bad Goisern, es bieten sich also für die Anreise folgende Strecken an:
 1.Autobahn A1 aus Wien über Linz, Voralpenkreuz, Abfahrt Regau auf die B145 und über Gmunden und Bad Ischl
 2.Autobahn A1 aus München über Salzburg, Abfahrt Thalgau und über die B158 Hof bei Salzburg, Fuschlsee, Wolfgangsee, über die B145 Bad Ischl
 3.A9 aus Graz nach Liezen über die B145 Bad Mitterndorf und Bad Aussee

Anreise mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug Flughafen Salzburg (Entfernung ca. 65km) Flughafen Linz (Entfernung ca. 120km)

Anreise mit der Bahn 

Mit der Salzkammergut Bahn (Strecke Attnang-Puchheim – Steinach-Irdning)

Haltestellen in der Region: Goisern Jodschwefelbad, Bad Goisern (Zentrum), Steeg/Gosau (Anbindung nach Gosau am Dachstein), Hallstatt, Obertraun

Detaillierte Auskünfte zu den jeweiligen Zug- und Buszeiten erhalten Sie auf www.oebb.at (Bahn) und www.postbus.at (Postbus)

Parken

  • Parkplätze: 5

Parkgebühren

kostenlos

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Routenplaner für individuelle Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Jugendliche geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet

Wegbetreuer

Ferienregion Dachstein Salzkammergut & Gemeinde Bad Goisern

Ferienregion Dachstein Salzkammergut & Gemeinde Bad Goisern
Kirchengasse 4, 4822 Bad Goisern am Hallstättersee

Telefon: +43 5 95095-10
E-Mail: info@dachstein-salzkammergut.at
Web: www.dachstein-salzkammergut.at

Gegenüber Usern

1.    Die vorgestellten Touren zum Wandern, Walken, Rad- bzw. Rennradfahren, Mountainbiken, Motorradfahren, Reiten, Klettern, Langlaufen, Gehen von Ski- oder Schneeschuhtouren etc. sind als unentgeltliche Tourenvorschläge zu sehen und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Wir haben keine Absicht, mit Usern dieser Website einen Vertrag abzuschließen. Durch die Nutzung der Daten kommt kein Vertrag mit uns zustande.


Die Daten dürfen lediglich zum privaten Gebrauch verwendet werden; jede kommerzielle Nutzung ist unzulässig. Insbesondere ist es nicht gestattet, die Daten auf kommerziell betriebenen Webseiten, Tauschplattformen, etc. anzubieten oder daraus kommerzielle Produkte zu entwickeln. Durch den Download erhält kein User Rechte an den betreffenden Daten.


Die von uns auf der Website www.dachstein-salzkammergut.at eingestellten Tourenvorschläge wurden mit größter Sorgfalt erhoben; trotzdem übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen.


Bauliche Maßnahmen oder sonstige Einflüsse (z.B. Vermurung, o.ä.) können zu zeitweiligen oder dauerhaften Änderungen der Strecke führen (z.B. Wegreißen einer Brücke, o.ä.). Möglicherweise ist die Strecke solcher Art ganz oder teilweise nicht mehr befahrbar.


Die Verwendung der Daten sowie das Benutzen (Befahren, Begehen, Bereiten etc.) der vorgeschlagenen Touren bzw. des Wegenetzes erfolgt daher auf eigene Gefahr in eigener Verantwortung. Der Nutzer ist insbesondere für die Routenauswahl, die Orientierung im Gelände, die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, die Ausstattung und Ausrüstung für in Punkt 1. angeführte Touren (z.B. seines Fahrrades, etc.), das Tragen eines Helms, die Einschätzung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die Einschätzung von Gefahren und die Einhaltung einer angemessenen Geschwindigkeit selbst verantwortlich. Wir schließen jede wie immer geartete Haftung für die durch die Verwendung der vorgeschlagenen Touren entstandenen Schäden, insbesondere für Unfälle, aus.


2.    Manche Touren führen über Straßen, auf denen üblicher Verkehr herrscht. Bitte beachten Sie, dass dadurch ein erhöhtes Gefahrenpotential besteht, das durch entsprechende Vorsicht und richtiges Einschätzen und Umsetzen der eigenen Fähigkeiten vermieden werden kann. Benutzen Sie deshalb eine Ihnen unbekannte Tour langsam und mit besonderer Vorsicht. Achten Sie ständig auf mögliche Gefahrenquellen und beobachten Sie durchgängig den Verkehr. Verlassen sie die beschriebenen Routen nicht.


Die allfällige Nutzung von Privatstraßen, insbesondere Forststraßen und landwirtschaftlichen Güterwegen, kann rechtlichen Beschränkungen unterliegen, die zu beachten und einzuhalten sind.


Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Jeder Nutzer (z.B. Radfahrer, Motorradfahrer) ist in eigener Verantwortung für die Einhaltung dieser Regeln, für den ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrrades / Fahrzeuges und dessen ausreichender Ausstattung (Licht, Bremsen, etc.) zuständig. Jeder Nutzer hat zudem in eigener Verantwortung für die Einhaltung einer den Umständen und dem eigenen Können angemessenen Geschwindigkeit und eines ausreichenden Abstandes zum Vordermann zu sorgen. Wir raten ausdrücklich dazu, stets auf Sicht zu fahren, einen Helm und reflektierende Kleidung (o.ä.) zu tragen sowie eine zulässige Fahrradbeleuchtung zu verwenden.


3.    Sämtliche Touren erfordern eine sehr gute körperliche Konstitution und Kondition sowie eine ausführliche Vorbereitung. Wir empfehlen ausdrücklich, die Touren nur bei optimaler Gesundheit zu fahren.


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Unfall- und Haftpflichtversicherung. Verwenden Sie einen Fahrrad-Computer, der die Tageskilometer anzeigt und auf das jeweilige Vorderrad geeicht ist.


4.    Speziell für Mountainbiker - Fair Play Regeln:


Mountainbiken gehört zu den schönsten Freizeitsportarten in freier Natur. Beim Biken und auf Mountainbiketouren lassen sich Berge und Seen, Almen und Hütten ganz neu erfahren. Einige Regeln für das Fair Play im Wald helfen, beim Mountainbiken konfliktfrei unterwegs zu sein.


a.    Fußgänger haben Vorrang: Wir nehmen Rücksicht und sind freundlich zu Fußgängern und Wanderern. Bei Begegnungen benützen wir die Fahrradklingel und fahren langsam vorbei. Ohnehin meiden wir stark begangene Wege. Rücksicht auf die Natur: Wir hinterlassen keine Abfälle.

b.    Auf halbe Sicht fahren: Wir fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit, bremsbereit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, weil jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist. Fahrbahnschäden, Steine, Äste, zwischengelagertes Holz, Weidevieh, Weideroste, Schranken, Traktor-Forstmaschinen, Fahrzeuge von Berechtigten sind Gefahren auf die wir gefasst sein müssen.

c.    ‚Don´t drink and drive!’ Kein Alkohol auch beim Mountainbiken. Rücksicht an der Raststation (Umgang mit Radständer, verschmutzten Schuhen oder Kleidung).

Erste Hilfe leisten ist Pflicht!

d.    Markierte Strecken, Fahrverbote und Sperren: Halte dich an markierte Strecken und Absperrungen und akzeptiere, dass diese Wege primär der land- und fortwirtschaftlichen Nutzung dienen!

Sperren sind oft unvermeidbar und in deinem eigenen Interesse. Rad fahren abseits der Route und außerhalb der freigegebenen Zeiten ist strafbar und macht uns zu illegalen Bikern.

e.    Wir sind Gäste im Wald und benehmen uns wie Gäste, auch gegenüber dem Forst- und Jagdpersonal. Beim Mountainbiken sind Handy und Musik-Player tabu! Volle Aufmerksamkeit ist gefragt.

f.    Vermeiden wir unnötigen Lärm. Aus Rücksicht auf die frei lebenden Tiere fahren wir nur bei vollem Tageslicht. Wir fahren prinzipiell immer (auch bergauf) mit Helm! Notfallpaket mitnehmen: Wir führen immer ein Reparaturset und Verbandszeug mit.

g.    Richtige Selbsteinschätzung: Wir überfordern uns selbst weder in fahrtechnischer noch in konditioneller Hinsicht. Nimm Rücksicht auf den Schwierigkeitsgrad der Stecke und schätz deine Erfahrungen und dein Können als Biker genau ein (Bremsen, Klingel, Licht)!

h.    Weidegatter schließen: Wir nähern uns dem Weidevieh im Schritttempo und schließen nach der Durchfahrt sämtliche Weidegatter. Vermeiden wir Flucht- und Panikreaktionen der Tiere. Dem Vergnügen und der sportlichen Herausforderung auf dem Berg und im Wald steht damit nichts mehr im Wege!

i.    Straßenverkehrsordnung: Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO), die wir einhalten. Unser Rad muss deshalb technisch einwandfrei und der Straßenverkehrsordnung entsprechend ausgestattet sein, also mit Bremsen, Klingel, Licht. Wir kontrollieren und warten unsere Mountainbikes ohnehin regelmäßig.


5.    Für Inhalte externer Internetseiten übernehmen wir keine Verantwortung; insbesondere übernehmen wir keine Haftung für deren Aussagen und Inhalte. Zudem nehmen wir keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der Seiten, zu denen man von www.dachstein-salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.dachstein-salzkammergut.at verwiesen wird. Eine laufende Kontrolle von Seiten, zu denen man von www.dachstein-salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.dachstein-salzkammergut.at verwiesen wird, erfolgt nicht. Wir machen uns den Inhalt von Seiten, zu denen man von www.dachstein-salzkammergut.at durch Hyperlinks gelangen kann oder von denen durch Hyperlinks auf www.dachstein-salzkammergut.at verwiesen wird, auch nicht zu eigen. 

Wanderweg
Startort: Bad Goisern am Hallstättersee

Dauer: 2h 39m

Länge: 6.9 km

Höhenmeter: 402m

Schwierigkeit:

Panorama: